Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2017

3. Okt 2017, 12:00 Uhr

Schon fast zur Tradition geworden, der Lauf zum Tag der Deutschen Einheit über die Köhlbrandbrücke in Hamburg. In diesem Jahr hat der Wettergott leider nicht mitgespielt, denn es war regnerisch und kalt. Aber ein tolles Erlebnis war es allemal.

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2017
Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2017
Link zu diesem Eintrag: Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2017 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2015

3. Okt 2015, 12:00 Uhr

Wie schon im letzten Jahr, ging es auch zum Einheitstag 2015 auf Hamburgs Wahrzeichen, die Köhlbrandbrücke. Bei herrlichem Sonnenschein macht dieser Lauf doppelt Spaß.

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2015
Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2015
Link zu diesem Eintrag: Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2015 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2014

3. Okt 2014, 12:00 Uhr

Für den Köhlbrandbrückenlauf wird einmal im Jahr das bekannte Wahrzeichen vor den Toren Hamburgs für den Verkehr gesperrt. Am 3. Oktober war es wieder soweit und mit Susan und Sandra mache ich mich auf den Weg, die bekannte Schrägseilbrücke zu erklimmen. In der Tat kann man hier von erklimmen sprechen, denn das Höhenprofil dieses Laufs hat es durchaus in sich. Zweimal über ihren höchsten Punkt, zur anderen Seite und wieder zurück führen uns die 12 km. Alle im Ziel angekommen waren wir uns einig, dass wir im nächsten Jahr wieder in Hamburg dabei sein werden, denn dieser Lauf hat uns mächtig Spass gemacht.

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2014

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2014

Link zu diesem Eintrag: Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2014 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,

The Color Run Hamburg 2014

7. Sep 2014, 12:00 Uhr

Beim COLOR RUN™, am 7. September in Hamburg, stand vor allem der Spaß im Vordergrund, ging es bei diesem Lauf doch einzig darum, so bunt als möglich ins Ziel zu kommen. Zum Starterbag gehörte deshalb, neben der Startnummer, ein weißes T-Shirt, auf dem die Farbe gut zur Geltung kommen sollte. Auf der Strecke sorgten fleißige Helfer an vier Farbbögen dann dafür, dass die weißen Stellen unter rot, grün, blau und gelb gefärbtem Stärkemehl verschwanden. Den Rest gab es dann beim Finale an der Eventbühne durch die Teilnehmer mit ihren Farbpäckchen aus der Startertüte. Die Idee zu diesem 5 Kilometer-Party-Lauf im Volkspark Altona basiert auf dem Holi- Fest, einem indischen Frühlingsfest mit dem Beinamen „Fest der Farben“. Für Doro und mich sicherlich nicht der letzte Color Run, vielleicht im nächsten Jahr in Hannover.

The Color Run Hamburg 2014

The Color Run Hamburg 2014

Link zu diesem Eintrag: The Color Run Hamburg 2014 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,

Urbanathlon Hamburg – 2012

25. Aug 2012, 10:00 Uhr

Gestern, 25.08., wurde in Hamburg zum dritten Mal der Men’s Health Urbanathlon ausgetragen. In 14 Metropolen weltweit findet dieser einzigartige Hindernislauf statt und da sich mein Fitnessstudio gleich ein ganzes Packet an Startplätzen gesichert und überaus großzügig gezeigt hat, durfte auch ich dabei sein, denn der Lauf an der Elbmeile war innerhalb weniger Tage ausgebucht.

Urbanathlon Hamburg - 2012

Urbanathlon Hamburg – 2012

Zusammen mit 4.000 Teilnehmern ging es auf die 11 km, die zusätzlich durch 12 Hindernisse und rund 1.000 Stufen versüßt wurden. Die 11 km machten mir als Langstreckenläufer wenig Sorge, aber Hindernisse waren neu für mich. Besonders das „Monkey Business“, eine Überkopf-Stangenkonstruktion, an der man sich ganze 8m lang entlang hangeln muss, flößte mir doch etwas Respekt ein.

Aber nach dem Start galt es, nach etwa einem Kilometer, erst einmal den „Happy Dumpster“, einen etwa 2m hohen Müllcontainer zu bezwingen und anschließend unter einem LKW der THW durchzukriechen. Nach einer kleinen Laufetappe folgte dann auch schon mein Angsthindernis und bedingt sollte ich Recht behalten. Die 8m waren nicht das Problem, mehr die Stangen, die für jemanden wie mich, der nicht ganz so groß geraten ist, doch etwas hoch angebracht waren. Also mit Anlauf auf das Hindernis zugestürmt und mit einem beherzten Sprung die Stangen gegriffen. So konnte ich dieses Hindernis doch recht gut meistern und weiter ging es in Richtung „Wall Street“, einer senkrechten Holzwand, der die nächste größere Herausforderung, die allseits gefürchtete „Halfpipe“ folgt.

Sie ist 3,3m hoch und mitunter sehr glatt. Statt für die angebrachten Seile, entscheide ich mich für meine, am Monkey Business bewährte Methode, und renne mit großer Geschwindigkeit auf die Pipe zu, um so bis fast zur Oberkante zu gelangen. Dann musste ich mich nur noch an der Kante hochziehen, um auch diese Barriere hinter mir zu lassen. Super, die großen Hammerteile waren abgehakt und es war Zeit, sich auf der folgenden, größeren Laufetappe etwas zu erholen, wenngleich uns der Veranstalter immer wieder mit der ein oder anderen Treppe bei Laune hielt.

Nach einer Kletter-Kriech-Einheit erwartete uns dann der sogenannte „Sand Bag Attack“. Hier müssen 10kg schwere Sandsäcke geschultert und 75m im Sprint über den Elbstrand mit seinem feinen Sand geschleppt werden. Das empfand ich, dank meiner guten Kondition, weniger anstrengend, was nun folgte, dafür umso mehr. Bergauf, Bergab, Treppauf, Treppab begann eine Schlangenlinientour durch die Parkanlagen oberhalb des Altonaer Fischereihafens. Es waren zwar insgesamt „nur“ etwa 1000 Stufen, gefühlt waren es aber deutlich mehr.

Aber auch in Sachen Hindernisse waren wir noch lange nicht durch, auch wenn ich das Zählen längst aufgegeben hatte. Zum einen wurde dem Kreuz und Quer durch den Park noch ein 15m langes Stangenlabyrinth in den Weg gestellt, durch das man sich seinen Weg suchen musste, zum anderen musste weiter unten ein 30m langer, teilweise bis zu 2m hoher Stapel aus 1.600 dicht an dicht liegenden Altreifen , genannt „The Tyrenator“, überwunden werden. Das Ziel schon in greifbarer Nähe, ging es nach ein paar Metern aber erst noch einmal hoch in den Park, dieses Mal über „Lucifer’s Staircase“, einer 4m hohen Wand, mit unterschiedlichen Ebenen aus Europlatten.

Oben angekommen, verkündete man uns schon „nur noch bergab“ und sie sollten glücklicherweise Recht behalten. Der Endspurt zum Ziel stand bevor. Aber nicht nur das, auch zwei angerampte Schiffscontainer und mehrere Autos versperrten den Weg zum heiß ersehnten Ziel. Also nochmals alle Kraftreserven mobilisiert und beim Zieleinlauf ein Lächeln für die Fotografen auf die Lippen gezaubert.

Der Urbanathlon war für mich eine neue Herausforderung, wobei mir vor allem der ständige Wechsel vom Laufen zum Stoppen an den Hindernissen etwas zu schaffen gemacht hat. Auf der Langstrecke, ohne Hindernisse, halte ich schließlich meinen Rhythmus meist kontinuierlich Konstant. Vor allem aber hat der Lauf in Hamburg mächtig Spaß gemacht und ich könnte mir durchaus vorstellen, einen Urbanathlon auch mal in New York, Sydney, Singapur oder eine der anderen Metropolen zu laufen. Vielleicht aber auch in Hamburg, im nächsten Jahr. Wer weiß?

Link zu diesem Eintrag: Urbanathlon Hamburg – 2012 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,

Conergy Marathon Hamburg 2008

27. Apr 2008, 10:00 Uhr

In Hamburg ging es mit Jens, Ute und Geertje auf einen tollen Stadtmarathon.

Conergy Marathon Hamburg

Conergy Marathon Hamburg

Link zu diesem Eintrag: Conergy Marathon Hamburg 2008 vorheriger Eintrag:   nächster Eintrag:
Laufen: , , ,